Über Bhutan

Bhutan hat etwa die Größe der Schweiz und eine Bevölkerung von 800.000 Einwohnern. Das Land kann in drei verschiedene Klimazonen eingeteilt werden: den subtropischen Süden, der von Flusstälern und Ebenen dominiert wird, eine gemäßigte Temperaturzone mit fruchtbaren, bewirtschafteten Tälern im inneren Himalaja, wo Höhen von bis zu 3000 Metern erreicht werden. Dort befinden sich die wichtigsten Städte des Landes. Die dritte Zone ist die eisige Himalajaregion, wo die Berge eine Höhe von bis zu 7000 Metern erreichen.

Bhutans Einzigartigkeit liegt in erster Linie darin begründet, dass das Land bis vor nicht allzu langer Zeit praktisch keinen Kontakt zur Außenwelt hatte. Die einzigartige Lebensweise der Bhutaner, ihre Kultur und religiösen Feste haben sich seit fast 1000 Jahren kaum verändert. Die buddhistischen Traditionen und die Spuren der Geschichte sind im Land allgegenwärtig.

Für alle, die sich für die Philosphie des modernen Bhutan interessiern, empfehlen wir den Artikel: International Herald Tribune of 7 May 2009.

Die Wälder sind weitestgehend erhalten und beheimaten eine reichhaltige Flora und Fauna. Das macht Bhutan zu einem Paradies für Naturliebhaber und Wanderer.

Bei Ihrer Reiseplanung sollten Sie beachten, dass es drei verschiedene Regionen gibt, die alle Ihre Besonderheiten und Vorzüge haben. Der Westen ist bekannt für seine wunderschönen bergigen Landschaften, fruchtbaren Täler und seine bunt dekorierten Häuser. Hier können Sie Tageswanderungen oder Trekkingtouren unterschiedlicher Länge unternehmen. In Paro, Thimphu und Punakha finden Sie außerdem verschiedene Museen und historische Sehenswürdigkeiten. Zentralbhutan wird aufgrund seiner wunderschönen Berglandschaft auch Asiatische Schweiz gennant. Durch die vielen Klöster und Tempel ist es auch das spirituelle Zentrum Bhutans und die Gegend bietet diverse Möglichkeiten für Tageswanderungen durch das beeindruckenden Bumthang-Tal. Sie haben außerdem die Möglichkeit, viele wichtige religiösen Stätten einschließlich der wichtigen historischen Stadt Trongsa, Stammsitz Bhutans herrschenden Dynastie, zu besuchen.

Der Osten Bhutans ist die am dichtesten besiedelte Region des Landes, aber auch diejenige, die am wenigsten von Touristen besucht wird. Die Unterkünfte sind einfacher als in West- und Zentralbhutan, oftmals gibt es kein heißes Wasser oder ‘westliche’ Toiletten. Der Osten ist dennoch einen Besuch wert: dort erwarten Sie ein angenehmes Klima, abgeschiedene Täler und Klöster sowie eine lange Tradition des Kunsthandwerkes in Holzarbeiten und gewebten Stoffen. Bitte beachten Sie aber, dass Sie sich auf lange Autofahrten über holprige Bergstraßen einstellen müssen, um diesen Teil Bhutans zu erreichen.

Hier können Sie den Artikel Rigsum Gompa von Solange Hando (auf Englisch, mit freundlicher Genehmigung der Autorin) über eine Trekkingtour im Osten Bhutans lesen. Der Artikel wurde zuerst vom Druk Air Magazin ‘Tashi Delek’ veröffentlicht. Text und Bilder unterliegen dem Urheberrecht der Autorin.