Feste

Religiöse Feste, genannt Tsechus oder Dromchoes, sind ein wesentlicher Bestandteil der bhutanischen Kultur. Sie werden während des ganzen Jahres und im ganzen Land gefeiert. Die beliebtesten Feste sind in Punakha (Februar oder März), in Paro (jeweils im März oder April eines jeden Jahres), Ura (im April oder Mai), Thimphu (im September oder Oktober) und Jambay Lhakhang Fest (auch Bumthang Drup genannt), das jedes Jahr im Oktober oder November stattfindet. In Beispiele für Festival-Touren erhalten sie mehr Information.

Hier können Sie außerdem einen Blick auf die Termine für die Feste 2017 und 2018 werfen.

Um mehr Informationen über die Feste zu erhalten, lesen Sie den Bericht „Tangbi Mani” von Solange Hando über einen Besuch bei einem örtlichen Fest (auf Englisch, mit freundlicher Genehmigung der Autorin). Der Artikel wurde zuerst vom Druk Air-Magazin ‘Tashi Delek’ veröffentlicht. Text und Bilder unterliegen dem Urheberrecht der Autorin.

Die religiösen Feste, die zu Ehren von Guru Rinpoche (Padmasambhava) und anderer Schutzgötter abgehalten werden, sind ein Symbol für Freundschaft, Frieden, Ehrerbietung und Mitgefühl. Die Tsechu Feste bieten die Gelegenheit für Mönche und Laien, die besten Tänze, die das Königreich zu bieten hat und die nur etwa ein- bis zweimal pro Jahr aufgeführt werden, zur Show zu stellen. Die Festlichkeiten finden Ihren Höhepunkt in der Enthüllung eines besonders großen und schönen thongdrel – ein riesiges zusammengenähtes thangkha (religiöse Malereien auf einem Tuch), das von einer Wand im Innenhof des Dzongs herabgehängt wird, um die Besucher zu segnen. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten kommen in Ihren schönsten Kleidern zu den Festen, um maskierte Tänze und Rituale mitzuerleben und um Freunde und Bekannte zu treffen. Obwohl die Feste eigentlich eine spirituelle Zielsetzung haben, sind die Tänze mehr wie Theaterstücke, die davon erzählen, wie das Gute das Böse besiegt, oder von historischen Ereignissen, vor allem denen im Leben des Guru Rinpoches. Die Feste bieten allen Bewohnern die Möglichkeit sich zu entspannen, dem Alltagstrott zu entfliehen und sich schick zu machen, aber auch um zu beten und Segnungen zu erhalten.